Startseite
Die Familie Schreeg
Sizilien
Syrakus und Umgebung
Villa Erculia - Piazza Armerina
Aetna
Enna
Agrigent
Palermo
Noto
Monreale
Italien
Pompeii
Griechenland
Nationalmuseum Athen
Andalusien
Galizien
Thailand
Deutschland
Links und Literatur
Gästebuch


Syrakus - Wir verbrachten einige Tage in einem kleinen und sehr schönen Hotel, ganz in der Nähe des Apollontempels auf Ortigia.



Santa Maria delle Colonne - oder sollte man besser Athenatempel sagen?



Schon die Aussenansicht zeigt das Besondere dieser Kirche: Es handelt sich um einen griechischen Tempel, dessen Säulenzwischenräume zugemauert wurden.




Der 'Latomia del Paradiso - ein antiker Steinbruch im archäologischen Park von Syrakus. Oberhalb des Steinbruchs findet sich der Friedhof aus griechischen Zeiten - wo wohl auch Cicero seinerzeit das Grab des Archimedes wiederentdeckt hat...

    Non ego iam cum huius vita, quā taetrius, miserius, detestabilius excogitare nihil
    possum, Platonis aut Archytae vitam comparabo, doctorum hominum et plane
    sapientium, ex eadem urbe humilem homunculum a pulvere et radio excitabo, qui
    multis annis post fuit, Archimedem. Cuius ego quaestor ignoratum ab Syracusanis,
    cum esse omnino negarent, saeptum undique et vestitum vepribus et dumetis 
    indagavi sepulcrum. Tenebam enim quosdam senariolos, quos in eius monumento
    esse inscriptos acceperam, qui declarabant  in summo sepulcro sphaeram esse
    positam cum cylindro.

Cic. Tusc. 5,64ff, aus http://www.archimedes-projekt.de/text%20cic%20grab%20des%20archimedes.htm


Das römische Theater von Syracusa



Von der gegenüberliegenden Seite betrachtet



Der Altar des Hieron II. Größter bekannter Altar der Antike mit 20,85 * 195m. (Höcker, Metzler Lexikon antiker Architektur). Hieron der II mag zur Übertreibung geneigt haben, er hat auch die Festung Euryalos auf ihre heute noch sichtbaren, gigantischen Ausmaße ausgebaut. Sicher aber hat die Stadt während seiner Regierung eine lange Blütezeit erlebt.

Hieron II soll - so Plutarch - mit Archimedes sogar verwandt gewesen sein.

Von Vitruv kennen wir die schöne Geschichte, wie Archimedes vom Badehaus nackt und laut 'Heureka' rufend durch die Strassen Syrakus zu seinem Haus gelaufen ist.

Es war Hieron II, der ihm den Auftrag gab, einen Goldschmied der Unterschlagung von Gold zu überführen. Hieron hatte dem Godschmied eine genau abgewogene Menge Gold überlassen, damit dieser einen goldenen Kranz erstelle, den Hieron den Göttern weihen wollte. Der Goldschmied wurde, nachdem er das Werk erstellt hatte, der Unterschlagung bezichtigt; er solle ein Teil des Goldes beiseite geschafft und durch Silber ersetzt haben.
Da es sich bei dem goldenen Kranz um einen Kultgegenstand handelte, durfte Archimedes den Kranz nicht zerstören.
Im Bad kam ihm dann die zündende Idee, als sein sein Körper das Badewasser um so mehr zum Überlaufen brachte, je tiefer er sich in die Wanne setzte. Vom Baden auf die Wasserverdrängung von Körpern mit unterschiedlicher spezifischem Gewicht zu schliessen - das ist schon eine beachtliche  Leistung.

Prof. Bartels, Antike Welt 6/07, S. 96: Vitruv, Lehrbuch der Architektur 9, Vorrede, 9ff, Plutarch, Leben des Marcellus 14, 12



Das Theater ist heute noch in Benutzung - dies mag die Besichtigung etwas einschränken, ein Erlebnis ist es aber ohne Frage, hier eines der Stücke von Euripides oder Sophokles zu sehen.



Oberhalb des Theaters gibt es in den Stein gehauene Räume, in einem dieser Räume findet sich dieser wunderschöne Brunnen



Alte griechische Strasse oberhalb des Theaters



Treppe



Stufen des Theaters



San Giovanni - zerstört 1693, wie so vieles durch das schwerste Erdbeben der letzten Jahrhunderte auf Sizilien..


Dennoch, auch als Ruine ist dir Kirche beeindruckend - und sie hält im inneren einen besonderen Schatz bereit..


Durch das Innere gelangt man...


.. in die Krypta San Marziano. Marcian, Schüler des Paulus, liegt hier. Die älteste Kirche auf europäischem Boden? Sicher ist, das Paulus in den 40er Jahren hier gepredigt hat, bevor er nach Rom geganen ist. Die Katakomben, die man hier sieht, sind riesig.


Cyane, eine Najade, versuchte verzweifelt aber letzendlich vergeblich die Entführung der Persephone durch Hades zu vereiteln. Hades verwandelte sie zur Strafe in eine Quelle, die man heute einige Kilometer süd-westlich von Syrakus bewundern kann. Dies ist meines Wissens die einzige Region, in der in Europa Papyrus wild wächst.


Der Weg um das Quellgebiet herum ist einige Kilometer lang - was einem aber kaum auffallen wird, denn er ist wunderschön und einzigartig..



Papyrus - nicht nur nützlich sondern auch schön




Über 5000 Gräber sollen es sein, die die Sikuler in Pantalica angelegt haben. Die Stadt der Sikuler befand sich oberhalb der Nekropole; von ihr haben sich aber wohl keine sichtbaren Zeugnisse erhalten. In einigen Grabhöhlen, die wohl als Kirchen genutzt wurden, finden sich noch Fresken aus der Spätantike im byzantinischem Stil. Die Schluchten von Anapo und Calcinara sind den Abstieg wert..

Anapo

Anapo

Eingang zu einer der unzähligen Grabhöhlen

In der Schlucht des Anapo

Ein kleiner Teich in der Schlucht des Anapo. Das Wasser ist glasklar, aber sehr, sehr kalt...


Keine andere griechische Festung ist besser erhalten. Sie ist 7 km von Syrakus entfernt - eine ganz schöne Strecke, wenn man bedenkt, dass die Parabolspiegel des Archimedes hier gestanden haben.

Es heisst, die Legionäre der römischen Flotte ergriff nicht beim Anblick der griechischen Soldaten, wohl aber bei dem eines auf der Stadtmauer spazierenden weisshaarigen Mannes die Frucht.. Kein Wunder wenn man bedenkt, dass Archimedes in vielen Fragen -oder besser Antworten- der Mathematik und Physik seiner Zeit mehr als 1500 Jahre voraus war. Was würden wir von einem Menschen mit Kenntnissen, die aus dem Jahre 3500 zu kommen scheinen, denken?

Letztenendes hat aber wieder einmal der Krieg die Menschheit einer ihrer grossen Chancen beraubt. Was wäre wenn .. Dampfmaschine und Infinitesimalrechnung schon damals Verbreitung gefunden hätten ?


Castello Eurialo - nach Diodor wurde die 30 Stadien / 5,7 km lange Nordmauer in nur 20 Tagen gebaut. Wer glaubt, das sei unmöglich für die alten Griechen gewesen, der möge dem unten angegebenen link folgen...

http://www.dainst.org/index.php?id=573&sessionLanguage=de











Unterhalb der Festung